Breathe Tech

Warum Sie die Luftqualität messen müssen (und wie)

Warum Sie die Luftqualität messen müssen (und wie)

Die Luftqualität ist der Zustand der Luft, die wir atmen, in Bezug auf die Verschmutzung. Dies ist ein Umweltproblem, da Luftverschmutzung die menschliche Gesundheit beeinträchtigen kann. Luftverschmutzung kann Lungenkrebs, Atemwegserkrankungen und andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen. Es kann auch bestehende Herzerkrankungen verschlimmern.


Luftverschmutzung kann sowohl durch natürliche als auch durch menschliche Aktivitäten verursacht werden. Natürliche Ursachen sind Vulkanausbrüche und Staubstürme. Menschliche Aktivitäten wie das Verbrennen fossiler Brennstoffe in Fahrzeugen, Kraftwerken und Fabriken können durch die Freisetzung von Schadstoffen in die Luft Luftverschmutzung verursachen.


Die Hauptschadstoffe, die die Luftqualität beeinflussen, sind:

Schwefeldioxid (SO2) - entsteht durch Verbrennung fossiler Brennstoffe (Kohle und Öl) oder Holz. SO2 reagiert mit Wasserdampf in der Atmosphäre unter Bildung von Schwefelsäure, die sich als saurer Regen ablagert.

Stickoxide (NOx) - entstehen durch Verbrennungsprozesse wie Fahrzeugmotoren, Heizsysteme und Kraftwerke. NOx reagiert mit Sonnenlicht unter Bildung von Ozon, das Pflanzen schädigt und auch die Lunge von Mensch und Tier reizt.

Feinstaub (PM) - aus Kraftwerken, Fahrzeugabgasen und industriellen Prozessen. PM kann verschiedene chemische Zusammensetzungen haben, besteht jedoch üblicherweise aus einer Mischung sehr kleiner fester Partikel (einschließlich Ruß), flüssiger Tröpfchen oder einer Mischung sowohl fester Partikel als auch flüssiger Tröpfchen. Es wird manchmal als "Smog" bezeichnet.  PM kann viele verschiedene Chemikalien enthalten, einschließlich Säuren (wie Nitrate), organischen Verbindungen (wie Benzol), Metallen oder Mineralstäuben / Aerosolen. 

PM 2.5 (Partikel kleiner als 2.5 Mikrometer) und darunter sind beim Einatmen gesundheitsschädlich, da sie klein genug sind, um tief in die Lunge und den Blutkreislauf einzudringen. 

Einige Arten von PM werden nicht direkt emittiert, sondern entstehen aus Gasen, die durch eine Reihe chemischer Reaktionen in der Atmosphäre (reaktive Gasphasenbildung) aus der Kraftstoffverbrennung oder anderen Quellen emittiert werden. 

Kohlenmonoxid (CO) - aus Fahrzeugabgasen und industriellen Prozessen. Es ist farblos und geruchlos. CO kann Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel und Verwirrung verursachen. 

Kohlenwasserstoffe (HC) - emittiert aus Fahrzeugabgasen, Industrie und offener Verbrennung von Abfällen. HC ist ein Bestandteil der Luftverschmutzung, die beim Menschen Krebs verursachen kann. 

Flüchtige organische Verbindungen (VOC) - emittiert aus Fahrzeugabgasen, Industrie und Abbeizmitteln. VOCs sind heute die größte Gruppe von Luftschadstoffen in Europa. Sie tragen zur Bildung von bodennahem Ozon und Smog bei, die mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen verbunden sind, darunter Atemwegserkrankungen wie Asthma und Bronchitis, Herzerkrankungen und Krebs. 

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) - entstehen bei Verbrennungsprozessen wie Fahrzeugmotoren oder beim offenen Verbrennen von Abfällen, die Kohle oder Öl enthalten. PAK kann bei unvollständiger Verbrennung aus vielen verschiedenen Arten von organischen Stoffen gebildet werden, einschließlich Öl / Erdölprodukten, Kohle oder Erdgas, Tabakrauch oder Pyrolysebenzindämpfen bei Temperaturen über 300 Grad Celsius (572 Grad Fahrenheit). 

 

Warum es wichtig ist, die Luftqualität zu messen:

In Großbritannien sind viele Menschen einer Luftverschmutzung ausgesetzt, die die gesetzlichen Grenzwerte überschreitet. Der wichtigste dieser Schadstoffe sind Partikel (PM). PM kann besonders gesundheitsschädlich sein, da es klein genug ist, um tief in die Lunge einzudringen, und Chemikalien enthält, die beim Einatmen schädlich sein können. Daher ist die Überwachung der Luftqualität ein wichtiger Aspekt der öffentlichen Gesundheit.



So messen Sie die Luftqualität:

Das Messen der Luftqualität in Ihrem Zuhause ist jetzt mit erschwinglichen und genauen Luftqualitätsmonitoren wie z BREATHE|Smart 2. Es verwendet eine direkte Probenahmemethode, um Sie auf hohe PM-Verschmutzungswerte aufmerksam zu machen, damit Sie wissen, wann Sie beatmen müssen, und können Ihnen zeigen, wann die Konzentrationen wieder auf einem sicheren Niveau sind. Es informiert Sie über den Luftqualitätsindex in Ihrem Haus sowie über die Anzahl der PM 2.5. Wenn Sie die Partikelkonzentrationen und den Luftqualitätsindex auf einen Blick sehen können, schützen Sie die Gesundheit von Ihnen und Ihrer Familie.